more works:

Fritz Overbeck

"Sommerwolken II (Summer clouds II)", 1904

Oil on canvas

95,5 x 151 cm / framed 119 x 173 cm  ″

Signed bottom left "F. Overbeck"
Cat- Rais. N° 1904/7 with reproduction page Seite 47
Expertise Dr. Katja Pourshirazi from January 22, 2019,
Overbeck-Museum, Bremen

- with handmade craftsman's frame -

N 9356


About the work

Als Fritz Overbeck das Gemälde "Sommerwolken II" malte, lebte er bereits seit zehn Jahren in Worpswede und war mit seinen Darstellungen der norddeutschen Landschaft berühmt geworden. Der unverstellte Blick bis zum Horizont und der hohe Himmel mit bewegten Wolken waren die zentralen Motive vieler seiner Werke.
Auf den ersten Blick besticht das Gemälde durch den starken Farbakkord aus klarem Blau und Weiß am Himmel und leuchtendem Gelb und dunklem Grün am Boden. Durchbrochen wird die Linie des Horizonts nur durch eine Reihe von Bäumen, die das Bild rhythmisieren. Bemerkenswert ist der Einsatz der Diagonale: Nicht nur das perspektivisch rautenförmig dargestellte Kornfeld im Vordergrund prägt die Komposition - zwei auffallend geometrische Wolkenausschnitte in den oberen Bildecken greifen die diagonale Form auf und schließen das Bild gleichsam in einen rhombusförmigen Rahmen ein. Es erhält so eine geschlossene, wohl durchkomponierte Form und strahlt eine erhabene Ruhe und Ausgewogenheit aus.
Dass Fritz Overbeck mit der Gestaltung dieses Bildes gerungen hat und die strukturierenden Diagonalen wohl erst in einem zweiten Schritt in das Werk hineinarbeitete, geht aus einem Brief an seine Frau Hermine Overbeck-Rohte hervor. Am 14. August 1904 schrieb er ihr über "das Kornfeld mit großen weißen Wolken, welches ich im Winter anfing, das aber damals über ein langweiliges Stadium nicht hinauskam. Jetzt habe ich es "verbessert", d.h. interessanter gemacht."
"Sommerwolken II" zählt dank seiner markanten Komposition und leuchtenden Farbigkeit zu den wichtigen Leinwandgemälden Overbecks aus der Worpsweder Zeit und markiert zugleich den Übergang in eine neue Schaffensphase des Künstlers: Nur ein Jahr nach der Entstehung des Bildes verließ Overbeck Worpswede und ließ sich im Norden von Bremen an der Schönebecker Aue nieder, wo ihn das Motiv der sonnendurchfluteten Landschaften weiter beschäftigte.
(Katja Pourshirazi)


Further works by Fritz Overbeck

Send enquiry

Many thanks for your interest in Fritz Overbeck, N 9356.
Please send an email to info@gallery-neher.com or complete the form below:

A copy of your enquiry will be sent automatically to the email address you have provided.
* Required field

Stay in the picture

Subscribe to our newsletter and/or news on selected artists!

Send enquiry

A copy of your enquiry will be sent automatically to the email address you have provided.
∗ Required field

Watchlist

Your watchlist is empty.

In the sub-menu "Artists & Works" you can select works for your watchlist and submit obligation-free enquiries. Information on the individual artworks can be also obtained via the Enquiry button.